Josef Martin Knüsel

Buch-Cover Josef Martin Knüsel

Zum Autor: Dr. phil. Alois Steiner, Historiker in Meggen. 1966–1998 Professor und Vizedirektor am Zentralschweizer Technikum in Luzern (heute Hochschule für Technik + Architektur). Reiche Publikationstätigkeit zur Luzerner und Schweizer Geschichte sowie zur Nuntiatur des 19. Jahrhunderts in der Schweiz.

Inhalt

  • Vorwort
  • Jurist, Staatsanwalt und Grossrat – Erste Spuren im öffentlichen Leben
  • Wolhusen oder Sursee – Der politische Kampf um die Bahnlinienführung
  • Die Überraschung – Josef Martin Knüsel wird Bundesrat
  • Die savoyische Frage – Eine gefährliche Krise mit Frankreich
  • Im Osten oder im Zentrum – Bunesrat Knüsel als politischer Wegbereiter der Gotthardbahn
  • Josef Martin Knüsel und Arnold Otto Aepli – Im Einsatz für eine ausgleichende Aussenpolitik
  • Rücktritt aus dem Bundesrat – Niederlage im Kulturkampf
  • Zurück in Luzern – An der Spitze der Gemeinnützigen Gesellschaft
  • Nicht mehr nominiert – Der Wiedereinstieg in die Politik misslingt
  • Zwischen den politischen Fronten – Seine letzten Jahre
  • Ein Leben für den politischen Ausgleich in der jungen Schweiz
  • Die fünf Luzerner Bundesräte
  • Die Mitglieder der Landesregierung zur Zeit von Josef Martin Knüsel
  • Ausführungen zur Zeitgeschichte
    • Freischarenzüge
    • Sonderbund
    • Krimkrieg
    • Neuenburger Handel
    • Savoyer Handel
    • Dappentalfrage
    • Kulturkampf
  • Historische Personen zu Lebzeiten von Josef Martin Knüsel
    • Kasimir Pfyffer
    • Philipp Anton von Segesser
    • Jakob Robert Steiner
    • Guillaume-Henri Dufour
    • Alfred Escher
    • Napoléon III.
  • Josef Martin Knüsel im Spiegel der Zeit

Josef Martin Knüsel – Der vergessene Luzerner Bundesrat

Alois Steiner

20 Jahre lang sass Josef Martin Knüsel (*1813, ✝1889) in der Schweizer Landesregierung, als erster Zentralschweizer, als erster Luzerner. Seine Wahl war eine grosse Überraschung. Er leitete fünf verschiedene Departemente und kann als Wegbereiter der Gotthard-Bahn bezeichnet werden. Die Gemeinnützige Gesellschaft Luzern (GGL) erinnert mit einem Buch an Bundesrat Knüsel, der nach seiner Amtszeit auch der GGL vorstand.

Fragt man in der Zentralschweiz nach einem bekannten Bundesrat aus der Region, so fallen etwa folgende Namen wie Philipp Etter, Joseph Zemp, Ludwig von Moos oder die in jüngster Zeit amtierenden Magistraten wie Kaspar Villiger oder Alphons Egli. Aber kaum jemand kennt den Namen des ersten Luzerner Bundesrates Josef Martin Knüsel. Dabei hat dieser Magistrat insgesamt zwanzig Jahre seines Politikerlebens als Mitglied der eidgenössischen Exekutive in Bern verbracht (1855–1875).

  • 142 Seiten mit Zeittafeln, Hintergrundinformationen und Porträts wichtiger Zeitgenossen.
  • Reich bebildert
  • Herausgegeben 2015
  • Erhältlich im Buchhandel
  • Preis: Fr. 35.—
  • ISBN 978-3-033-04958-1

Zurück zu den Publikationen

Bestellformular

Bestellformular Josef Martin Knüsel
Wird gesendet