Geschichte der GGL 1812–1962

Inhalt

  • Vorwort und Dank
  • Erste Periode 1812–1854
    • Vorgeschichte
    • Die Gründer
    • Die Hülfsgesellschaft
    • Die Gemeinnützige Gesellschaft
    • Die luzernische Abteilung der SGG 1823–1834
    • Behandelte Probleme (Gaunenkinder-Aktion, usw.)
    • Die luzernische Abteilung der SGG 1834–1854
    • Gründungen aus der Zeit von 1834–1854
  • Zweite Periode 1854–1962
    • Von 1854–1889
    • Seit 1890
    • Die Steiger-Pfyffer-Stiftung
    • Die Präsidenten der Gesellschaft 1898–1954
    • Luzern und die Schweiz. Gemeinnützige Gesellschaft
    • Die Gemeinnützige Gesellschaft der Stadt Luzern heute

Geschichte der Gemeinnützigen Gesellschaft der Stadt Luzern 1812–1962

Robert Blaser und Fritz Blaser

Die Gründung der luzernischen Sektion – der heutigen Gemeinnützigen Gesellschaft der Stadt Luzern (GGL) – der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) fällt in das Jahr 1812. Angestossen wurde sie durch die grossen geistigen Strömungen der Aufklärung des 18. Jahrhunderts.

«Das einst gesetzte Ideal, das unsere Gesellschaftsgründer und ihre späteren Freunde hochhielten, wurde nie verlassen. Gutes zu tun, aus der Gemeinschaft heraus für andere zu wirken und zu werken, blieb lebendige Verpflichtung und unabreissbare Überlieferung.» Nationalrat Werner Kurzmeyer, Präsident der GGL, im Herbst 1961, Auszug aus dem Vorwort

  • 126 Seiten
  • 2. unveränderte Auflage 2011

Zurück zu den Publikationen

Bestellformular

Bestellformular GGL 1812–1962
Wird gesendet